Startseite - Schwangerschaft & Geburt - Vor- & Nachsorge

Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge
Sicherheit für Mutter und Kind!
 

Herzlichen Glückwunsch, Sie erwarten ein Baby!

Vor Ihnen liegt eine spannende Zeit. Sie werden in den kommenden Wochen ein ganz neues Bewusstsein für Ihren Körper entwickeln und viele neue Erfahrungen sammeln.

Wir freuen uns darauf, Sie ein Stück dieses Weges zu begleiten und zu betreuen!

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen während der Schwangerschaft ein Angebot an medizinisch notwendigen Leistungen vor. Diese sind wichtig und sollten darum unbedingt von Ihnen in Anspruch genommen werden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Untersuchungen, die sinnvoll oder empfehlenswert sein können, deren Kosten Sie aber selbst tragen müssen.

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen
Ultraschalluntersuchungen sind eine wichtige Methode, um die Entwicklung und den Gesundheitszustand Ihres Kindes zu beurteilen!

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen drei Ultraschalluntersuchungen um die 10., 20. und 30. Schwangerschaftswoche vor. Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen ermöglichen Ihnen und Ihrem Partner, die Entwicklung Ihres Kindes gezielter verfolgen zu können, und fördern so die Beziehung zu Ihrem ungeborenen Kind. Außerdem dienen sie dazu, Gefahren für das Kind frühzeitig zu erkennen und dann entsprechend zu reagieren.

In unserer Praxis verfügen wir über moderne 3D-/4D-Ultraschallgeräte – die Bilder und Bewegungssequenzen können auf Wunsch auf USB-Stick festgehalten werden.

Ersttrimester-Suchtest
Den Ersttrimester-Suchtest (NT-Messung, PAPP-A-Test) empfehlen wir Ihnen in der 12.-13. Schwangerschaftswoche. Mit der Messung der Nackenfalte des Kindes (Nackentransparenz) kann ein erhöhtes Risiko für das Down-Syndrom mit 80%iger Sicherheit festgestellt werden. In Kombination mit einer Blutuntersuchung (PAPP-A/freies Beta-hCG) erhöht sich die Erkennungssicherheit auf 90 %.

Test auf Toxoplasmose
Die Infektionskrankheit Toxoplasmose kann während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Beim Ungeborenen führt Sie zu schweren Missbildungen mit Gehirnschäden und Erblindung. Eine Blutentnahme zeigt, ob bei Ihnen eine akute Infektion oder ein Schutz vor der Erkrankung vorliegt.

Test auf Windpocken
Windpocken während der Schwangerschaft können für Ihr Kind gefährlich sein. Haben Sie bereits eine Infektion durchgemacht, sind Sie dagegen immun und während der Schwangerschaft auch Ihr Kind. Wenn Sie nicht mehr wissen, ob sie infiziert waren, klären wir es mit einem Test ab.

Test auf Ringelröteln
Ringelröteln sind eine häufige Kinderkrankheit, gegen die man nicht impfen kann. Treten sie in der Schwangerschaft auf, führen sie zu Anämie. Sehr wichtig ist diese Untersuchung für Frauen, die Kontakt zu Kindern haben.

Akupunktur
Die Akupunktur stellt die am weitesten verbreitete Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin dar. Wir setzen sie gezielt bei der Geburtsvorbereitung sowie bei Schwangerschaftsbeschwerden (z. B. Erbrechen) ein.


| | | | | | | |